Glossar: Reparatur

Was versteht man unter Reparaturen?

Reparaturen sind Instandsetzungs- und Instandhaltungsarbeiten, welche das Mietobjekt betreffen. Für die Durchführung dieser Maßnahmen ist grundsätzlich der Vermieter zuständig. Hierzu zählen die Wartung, die Erhaltung im Sinne eines bestimmungsgemäßen Gebrauchs und die Wiederherstellung defekter Objekte in ihren Ursprungszustand.

Zuvor muss eine Mängelanzeige seitens des Mieters gegenüber dem Vermieter erfolgen. Ausnahme bildet eine individuell in den Mietvertrag integrierbare Klausel bezüglich Kleinreparaturen. Diese kann dem Mieter, sofern die Klausel Vertragsinhalt ist und eine Kostengrenze beschrieben ist, auferlegt werden. Jährlich dürfen die Kosten aber nicht höher sein als 8 – 10% der Jahresmiete.

Auch kann nur die Bezahlung seitens des Mieters verlangt werden und nicht die Durchführung von Arbeiten durch den Mieter oder eine Beauftragung Dritter durch den Mieter.

Wird dem Vermieter ein Mangel, welcher einer Reparatur bedarf, angezeigt, muss dieser den Schaden innerhalb einer angemessenen Frist beheben. Was angemessen ist, hängt von der Schwere des Schadens und dem Umfang der Reparaturmaßnahmen ab. Grundsätzlich wird eine eher kurze Frist angesetzt, wenn kein schwerer Mangel vorliegt oder die Reparaturen leicht auszuführen sind.

Verstreicht die Frist erfolglos, bleibt oft nur noch der Weg über das Einreichen einer Klage. In akuten Notfällen genügt es, wenn der Mieter den Vermieter oder Zuständigen telefonisch kontaktiert. Kann er niemanden erreichen, darf er selbst einen Reparaturauftrag vergeben. Der Vermieter ist dann verpflichtet, die notwendigen Kosten zu erstatten.